Sonntagsgebet – GOTT am Morgen begrüßen

Wir kommen zu dir, Herr, unser Gott,

aus all unserer Unruhe,

mit so vielen Gedanken, die wir uns machen

über das Leben und unsere Welt.

Wir kommen zu dir mit unseren Sorgen und Ängsten,

mit Sehnsucht und Hoffnung,

mit Versagen und Schuld.

Hier ist ein Ort der Stille.

Hier sind Menschen vor uns getröstet und ermutigt worden.

Wir sind hier

und bringen dir, was uns Unruhe macht und auf uns lastet.

Meine engen Grenze, meine kurze Sicht bringe ich vor dich.

Wandle sie in Weite; Herr, erbarme dich.

Herr, wir danken dir für den Ort,

an den du uns gestellt hast.

Wir denken auch an das Schwere,

dass wir in dieser Woche zu tragen hatten.

In deine Hände legen wir alles zurück.

Du Gott trägst die Lasten mit uns,

versöhnst uns im Streit,

vollendest das Unvollkommene,

verwandelst die Welt mit deiner Liebe.

Wir danken dir und loben dich durch Jesus Christus,

deinen Sohn und unseren Bruder.

Ich lobe meinen Gott, der aus der Tiefe mich holt,

damit ich lebe – Halleluja